Automatisch 10% Rabatt beim Kauf von mindestens 3 Nahrungsergänzungsmitteln

Inhalt
Teilen auf:
Ernährung

Wie viel Wasser sollte man am Tag trinken?

Dass Wasser trinken wichtig für unseren Körper und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme Teil jeder gesunden Ernährung ist, weiß eigentlich jeder. Doch wie viel Wasser ist ausreichend und wie kommt man auf diese Menge?

Das sollten Sie über Ihren Körper wissen

Wasser ist für unseren Körper lebensnotwendig, denn unser Körper besteht zu 50 Prozent aus Wasser. Es ist Teil aller Körperzellen und Körperflüssigkeiten und noch dazu ein wichtiger Bestandteil bei Stoffwechselvorgängen. So produzieren wir beispielsweise am Tag 1,5 Liter Speichel, 2,5 Liter Magensaft und 0,5 Liter Gallenflüssigkeit in der Leber. Selbst in unseren Knochen werden bis zu 25 Prozent Wasser gespeichert. Es transportiert Sauerstoff und Nährstoffe zwischen den Organen hin und her, gleichzeitig werden Abfallprodukte von den Organen wegtransportiert. Hinzu kommt, dass wir pro Tag ungefähr 2,5 bis 3 Liter Flüssigkeit verlieren, die wir über die Nahrung und (Wasser) Trinken ausgleichen müssen. Das ist unter anderem notwendig, um unsere Körperfunktionen einwandfrei aufrechtzuerhalten, andernfalls riskiert man eine Dehydrierung, da der Körper nicht in der Lage ist Wasserreserven zu speichern.

Welche Menge ist richtig?

Wieviel Wasser wir täglich benötigen, wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst: Alter, Körpergewicht, Temperatur und körperliche Anstrengung spielen dabei eine wichtige Rolle. Eine allgemeingültige Formel gibt es zwar nicht, allerdings empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung die Aufnahme von ca. 1,5 Liter Wasser pro Tag. Den restlichen Flüssigkeitsbedarf sollte man über die Ernährung, beispielsweise über Obst und Gemüse, decken. Wer es etwas genauer ausrechnen möchte, kann sich an folgender Faustregel orientieren: Pro Kilogramm Körpergewicht sollten täglich 30 bis 40 Milliliter Wasser aufgenommen werden.

Optimal ist es dabei, die Flüssigkeitsaufnahme in kleineren Mengen über den Tag zu verteilen, so dass der Körper diese auch verwerten kann. Auf Vorrat zu trinken funktioniert wie schon weiter oben erwähnt leider nicht. Unser Körper kann das Wasser nicht speichern und scheidet überschüssige Mengen über die Nieren aus.

Dehydrierung: Wie merke ich, dass ich zu wenig Wasser getrunken habe?

Die Nieren nehmen eine ganz besondere Funktion in unserem Körper ein: Sie sind das Wasser- und Klärwerk unseres Körpers. Dank unserer Nieren wird unser Blut gereinigt und der Salz- und Wasserhaushalt reguliert. Um einen optimalen Flüssigkeitshaushalt beizubehalten, hält die Niere das Wasser zurück oder scheidet es aus. Unser Blutvolumen und auch der Blutdruck wird durch den Wasseranteil im Blut beeinflusst – trinken wir zu wenig, enthält unser Blut mehr Salz und wir bekommen einen trockenen Mund und Durst.

Durst ist allerdings nur eine der Mangelerscheinungen bei Dehydrierung: Flüssigkeitsmangel kann auch zu Müdigkeit, Kreislaufproblemen und Kopfschmerzen führen. Eine weitere Folge aufgrund des zu geringen Wasserkonsums können außerdem eine trockene Haut, sowie Verstopfung sein.

Auch die Farbe des Urins gibt Aufschluss darüber, ob man ausreichend getrunken hat: er sollte hellgelb oder gelb sein, da er in der Regel zu 95 Prozent aus Wasser besteht. Die gelbe Farbe bekommt er durch die Gallenfarbstoffe. Sollte der Urin eine dunkelgelbe oder sogar braunfarbene Tönung annehmen, ist das ein weiteres Anzeichen dafür, dass der Körper langsam austrocknet.

Gründe, um mehr Wasser zu trinken

Nicht nur für unsere körperlichen Grundfunktionen ist Wasser einer der wichtigsten Faktoren:

Körperliche und geistige Fitness

Eine optimale Versorgung mit Wasser kann alle wichtigen Körperfunktionen aufrecht erhalten, auch die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Vor allem Sportler und Personen, die einer körperlich anstrengenden Tätigkeit nachgehen, sollten auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Nur so kann die Muskulatur und das Gehirn auch die Leistung erbringen, die benötigt wird.

Hautstoffwechsel

Auch für unsere Haut kann eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme dienlich sein: Wasser versorgt unsere Zellen mit Sauerstoff, kurbelt den Hautstoffwechsel an und lässt die Haut jünger und frischer wirken.

Hungerzügler

Wasser regt außerdem den Stoffwechsel an und unterstützt dabei, sein Gewicht zu halten oder abzunehmen und Heißhungerattacken zu vermeiden. Ein großes Glas Wasser vor dem Essen bremst beispielsweise den Hunger und hilft dabei, weniger zu essen.

Abwehrhelfer

Vor allem in Zeiten von Grippe und Erkältung kann Wasser trinken Wunder bewirken. Die ausreichende Flüssigkeitszufuhr, auch in Form von Tee, ist wichtig, um unerwünschte krankmachende Stoffe aus dem Körper zu transportieren.

Tipps, mit denen Wasser trinken zum Kinderspiel wird

Nachdem wir nun geklärt hätten, warum Wasser so wichtig für unseren Körper ist, bleibt nur die Frage, wie man es schafft, jeden Tag auf seine benötigte Menge zu kommen. Mit unseren fünf Tipps fällt es Ihnen bestimmt leichter:

  1. Nicht erst Wasser trinken, wenn Sie Durst haben: Durst ist ein Warnsignal des Körpers und deutet schon auf einen Wassermangel hin, den Sie am besten schon vorab vermeiden.
  2. Der richtige Start in den Tag: Beginnen Sie bereits morgens nach dem Aufstehen mit dem Wasser trinken. Der Körper hat durch den Schlaf eine lange Flüssigkeitspause hinter sich und braucht das Wasser, um wieder in Schwung zu kommen.
  3. Aus den Augen, aus dem Sinn: Haben Sie immer eine Flasche Wasser in Sicht und griffbereit – egal ob neben dem Bett, im Auto oder auf dem Schreibtisch.
  4. Stellen Sie sich eine Erinnerung: Nutzen Sie die Erinnerungsfunktion Ihres Handys oder Ihrer Fitness-App, um sich regelmäßig an das nächste Glas Wasser zu erinnern. Wenn Sie es etwas verspielter mögen, geben Ihnen bestimmte Trink-Apps vielleicht zusätzliche Motivation
  5. Peppen Sie Ihr Wasser geschmacklich auf: Trinkwasser lässt sich wunderbar mit Obst, Gemüse oder Kräutern aromatisieren. Mischen Sie Ihr Wasser zum Beispiel einfach mit frischer Minze, Basilikum, Thymian und Rosmarin, oder versuchen Sie es mit Fruchtscheiben, wie Orangen, Zitronen oder Grapefruit. So können Sie immer wieder neue Geschmackskombinationen ausprobieren.
Zum Thema passende Produkte
back-to-top-button