Säure-Basen-Balance

BasenKomplex

(1 Kundenrezension)
  • Für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt*
  • Spurenelement Zink
  • Mineralsalze Calcium, Kalium & Natrium
  • Für Vegetarier:innen & Veganer:innen geeignet
  • Allergenfrei gem. VO (EU) Nr. 1169/2011
  • 120 Kapseln für 40 Tage

29,90 

Produkt enthält: 95 g

Zeichenfläche 1

Säure-Basen-Balance mit BasenKomplex

Der Körper verfügt über ein raffiniertes System, um unseren Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Äußere Einflüsse wie Stress, Sport, einseitige Ernährung oder Diäten können unsere Säure-Basen-Balance aus dem Konzept bringen. Um den Säure-Basen-Haushalt ausgleichen zu können, vereint die Rezeptur von BasenKomplex wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente.

Säure-Basen-Ausgleich mit wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen

Das basische Nahrungsergänzungsmittel enthält zum einen Zink. Als wichtiges Spurenelement unterstützt Zink die körpereigenen Prozesse des Säure-Basen-Stoffwechsels. Zum anderen vervollständigen die Mineralsalze Calcium, Kalium und Natrium das Basenpulver im BasenKomplex auf ideale Weise.

Jetzt den Körper im Gleichgewicht halten und basische Mineralstoffe und Spurenelemente kaufen!

Mit
4
wertvollen Mineralstoffen
Für
40 Tage
Reichweite
Je Dose
120
Kapseln

Kundenstimmen

1 Bewertung für BasenKomplex

  1. Emilie

    Ich habe mich für diese Kapseln entschieden, weil sie vegan sind und ich von 4 verschiedenen Mineralstoffen gleichzeitig profitiere.Vor allem das enthaltene Zink ist mir für mein Immunsystem wichtig. Ich finde die Kapseln mit ein bisschen Wasser angenehm zu schlucken und sind auch geschmacksneutral.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Halten Sie das Gleichgewicht

Säuren entstehen vorwiegend beim Abbau von Aminosäuren, den Bausteinen der Proteine (Eiweiße). Nahrungsmittel tierischen Ursprungs wie Fleisch, Eier und Milch enthalten große Mengen an Proteinen. Optimal ist ein Säure-Basen-Verhältnis von 2:8, sprich bei zwei Säuren benötigt man acht Basen, um das Gleichgewicht zu halten.

Gezeigt wird ein Mann in der Küche der sich einen gesunden grünen Smoothie einschenkt.

Säure-Basen-Haushalt einfach erklärt

Der pH-Wert gibt an, wie sauer oder basisch etwas ist. Die Werte bewegen sich hier zwischen 0 und 14. Der pH-Wert 7 ist der Neutralpunkt. Alle Werte über 7 sind basisch, alle anderen darunter sind sauer. Jeder Stoffwechselort hat seinen eigenen optimalen pH-Wert. Durch eine unausgeglichene, z.B. überwiegend fettreiche oder vitaminarme Ernährung kann sich durch Verstoffwechslung der Nahrung ein Überschuss an Säuren bilden. Kommt das Säure-Basen-Verhältnis nun durcheinander, ändert sich auch der pH-Wert. Der Körper verfügt über ein intelligentes System, das diese Säuren „abpuffert“, sprich eliminiert. Dies gelingt ihm aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Die wertvollen Mineralsalze im BasenKomplex unterstützen das Puffer-System und entschärfen die Übersäuerung des Körpers.

Mehr Informationen zum Säure-Basen-Balance finden Sie beim Verband für unabhängige Gesundheitsberatung.

Säuren und Basen im Gleichgewicht – Welche Lebensmittel sind geeignet?

Der bewusste Konsum basischer Lebensmittel kommt einem gesunden Säure-Basen-Haushalt zugute. Wer langfristig auf eine ausgewogene basische Ernährung achten möchte, greift am besten auf mineralstoffreiches Essen zurück. Doch welche Lebensmittel müssen nun auf die nächste Einkaufsliste, um eine Säure-Basen-Kur zu starten? Eine geeignete Lebensmittelauswahl ist nicht immer leicht, da sich säuerlich schmeckende Nahrungsmittel nicht unbedingt sauer auf den Körper auswirken, was am basischen „Obstessig“ gut zu erkennen ist.

Checkliste basischer Lebensmittel:

  • Gemüse und Blattsalate wie z.B. Spinat, Kartoffeln, Rucola
  • Obst und Trockenobst wie z.B. Bananen, Zitrusfrüchte, Rosinen
  • Kräuter und Obstessig wie z.B. Basilikum, Dill, Apfelessig
  • Nüsse wie z.B. Macadamia, Mandeln, Walnüsse
Gezeigt werden Lebensmittel, wie Avocado, Zwiebeln und Brokkoli in einem Teller.
Gezeigt wird eine Frau, die auf einer Yoga-Matte Yoga macht.

Wie Stress den Säure-Basen-Haushalt beeinflusst

Nicht nur die Ernährung beeinflusst unseren Säure-Basen-Haushalt. Stress jeglicher Art kann unser Wohlbefinden beeinträchtigen und unseren Körper „sauer“ machen.

Mitverantwortlich ist hier unser Hormonhaushalt. Bei einer andauernden Stressbelastung werden Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin verstärkt ausgeschüttet. Diese Stress-Hormone lassen unsere Atmung unruhiger und flacher werden, wodurch sich die Sauerstoffzufuhr im Blut verringert und saure Stoffwechselprodukte anfallen. Der Körper wird diese Abfallstoffe nur unter erschwerten Bedingungen wieder los. Weniger Sauerstoff bedeutet auch weniger körpereigene Leistung: Denn schlägt der Körper einen anderen Stoffwechselweg ein, wird weniger Energie, aber verstärkt Milchsäure im Organismus gebildet.

Die Beeinflussung des Säure-Basen-Haushalts durch Stress findet meist sehr schleichend statt und wird oftmals nicht miteinander in Verbindung gebracht.

Wird oft zusammen gekauft

GemüseMix

HellWach koffeinfrei

Laura Lee

Cloud Nine

New Album Out